KAPITÄN SCHWANDT: Die Angsthasen-AfD und die Schwedenmücke

Die Sicherheitsexperten der AfD im Kreis Stormarn (Schleswig-Holstein) und in Berlin, beide bekannt für ihre globalen Analysen, melden auf Ihren Facebook-Seiten:

„Schweden versinkt in Multi-Kulti-Krawallen.“ Dazu ein Foto: „Trump hatte Recht: Auswärtiges Amt gibt eine Reisewarnung für Schweden heraus. Seit Anfang März gilt für Schweden eine erhöhte Terrorwarnstufe.“

Ich dachte erst: Ui, eine Reisewarnung für Schweden? Warum denn das – vielleicht wegen der berüchtigten Mücken?

Dann habe ich mir die Behauptungen gestern Abend etwas genauer angesehen.

Die Angsthasen-AfD und Fake-News

Ergebnis: Es gibt keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Schweden. Diese Reisewarnung gilt für eine Liste anderer Länder, aus denen Flüchtlinge zu uns kommen, z.B. Syrien, Libyen, Eritrea und Afghanistan. Schweden steht nicht auf der Liste. Das Auswärtige Amt dementierte inzwischen ganz offiziell und machte sich über die Angsthasen lustig: “Achtung, Fake-News”, schrieben die Staatsdiener.

kapitaen-schmidt_von-storch-afd-titel

Die Wirklichkeit ist ganz anders, als in den Panikmeldungen der AfD dargestellt: Das schwedische Außenministerium hatte als Antwort auf Trump darauf verwiesen, dass der einzige Anschlagsversuch in Schweden auf das Jahr 2010 zurückgeht. Abgesehen von dem Attentäter selbst gab es keine Opfer. Falsch ist auch die Behauptung, in dem skandinavischen Land habe die Zahl der Gewalttaten mit Schusswaffen zugenommen. Obwohl die Zahl der Einwanderer seit den 90er-Jahren stieg, ging die Zahl der Gewalttaten zurück. Und: Es gebe keinerlei Hinweise darauf, dass die Zuwanderung zu einem Anstieg der Kriminalität geführt habe.

Dubiose Quellen, keine Ahnung – das ist die AfD

Was die Sicherheitsexperten der AfD im Kreis Stormarn meinen, ist ein allgemeiner Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes, die für viele Länder gilt. Er steht dort aber seit März 2016, also seit einem Jahr, was sich also weder auf Trump beziehen kann, noch eine Neuigkeit ist.

Auffällig ist, dass einige rechtsdrehende Nachrichtenportale diese vermeintliche “Sicherheitswarnung” mit Verweis auf Trump am Wochenende übernommen haben.

Was wiederum zeigt, wie die Angsthasen-AfD vorgeht: Aus dubiosen Quellen Angst konstruieren, weil die sich so schön verkaufen lässt, die Fakten ignorieren und dann „Trump hat Recht!“ rufen. Auf diese Weise wird aus Buxtehude das Chicago an der Este (was die dortige AfD unter allgemeinem Gespött zurückgezogen hat). So erklärt es sich auch, dass Frau Petry in Bergkamen „No-Go Areas“ entdeckt, in die angeblich keine Polizei hinein fährt. Die Polizei in Bergkamen sagt, sie fährt überall hin und der Bürgermeister hat sich über die Äußerungen lustig gemacht.

Vielleicht ist das auch der richtige Weg im Umgang mit diesen Hasenfüßen: Man muss versuchen, es humoristischer zu verstehen. Ich hoffe nur, dass die Angsthasen-AfD mit der Masche nicht durchkommt – und wir sie nach den Wahlen weder im Kieler Landtag noch im Bundestag sehen.

 

(Notiert von Stefan Kruecken, Ankerherz)

KAPITÄN STEFAN SCHMIDT, JAHRGANG 1941, FUHR KNAPP FÜNF JAHRZEHNTE ZUR SEE. 2004 RETTETE ER 37 FLÜCHTLINGE AUS DEM MITTELMEER, WURDE DESHALB ANGEKLAGT UND GING FAST IN DEN KNAST. SEIT FÜNF JAHREN IST ER ZUWANDERUNGSBEAUFTRAGTER DES LANDES SCHLESWIG-HOLSTEIN. IM ANKERHERZ BLOG BERICHTET ER AB SOFORT VON SEINEM LEBEN UND SEINER ARBEIT.

GERADE ERSCHIENEN: KLARE KANTE, DIE BESTEN GESCHICHTEN VON KAPITÄN SCHWANDT. ÜBERALL IM HANDEL UND HIER BEI UNS IM ANKERHERZ SHOP.

klare-kante-schwandt-hafen

0 comments