HELDEN DES ALLTAGS: Der Box-Opa aus Duisburg

Hans Westerfeld kümmert sich seit vielen Jahren um die Jugendlichen aus seinem Viertel. Zwischen Sandsack und Ring lernen sie Disziplin und toben sich aus. K.O.-Sieg für Duisburg.

Hier erzählt er seine Geschichte. Mit Fotos von Uwe Weber.

 

„Ich bin zwar 86 Jahre alt, aber ich bin hier immer noch Herr im Ring. Die kleine Box-Bude in der Buschstraße ist eine Art Wohnzimmer für mich geworden. Früher war hier ein Bergmannsheim drin. Dienstags bis freitags trainiere ich hier die Jugendlichen aus unserem Viertel, das es nicht einfach hat. Seit wie vielen Jahren? Kann ich gar nicht sagen. Sehr lange. Früher war ich Zimmermann. Ich boxe seit 1945, kurz nach dem Krieg habe ich angefangen.

50 Liegestütze? Locker.

Wer so lange Sport treibt, ist auch im hohen Alter fit. Fünfzig Liegestütze schaffe ich immer noch, locker. Wenn einer „Spökes“ macht, muss er runter auf den Hallenboden. So ist das bei uns. Wer sich daneben benimmt, kriegt Ärger. Bei uns im Verein, dem SW Westende Hamborn,  regeln Regeln. Mein Wort zählt. Die hören alle noch immer auf den alten Mann. Viele Eltern schicken ihre Kinder zu uns. Die Bude ist immer voll. Manchmal müssen mein Helfer Horst Enning – der ist auch schon über 60 – und ich schauen, wie wir alle verteilt bekommen. Ich sage meinen Jungs: Ein echter Boxer lässt sich auf der Straße nicht auf eine Schlägerei ein. Ich will ihnen etwas mitgeben fürs Leben, das spornt mich an. Ich will die Jungs einfach von der Straße holen.“

Hans Westerfeld wurde vorgeschlagen von Claudia Goldstrass und Uwe Weber. Wir bedanken uns! Ihr kennt Helden des Alltags? Erzählt uns von Ihnen!

KNOCKOUT – DAS BOX-BUCH von Ankerherz.

Geschichten von Ali und vom Rummel, aus Las Vegas, Auschwitz und der Vergangenheit – und sogar Mike Tyson erzählt aus seiner Jugend. Hier das Video von der Buch-Premiere in der “Ritze” auf der Reeperbahn ansehen. Mit Henning Baum.

0 comments

Leave A Comment