Bürgermeister auf Sylt hilft 82-jährigem Opfer der Flutkatastrophe

Es ist eine dieser kleinen Geschichten, die Mut machen im Angesicht der großen Flutkatastrophe im Westen und Südwesten Deutschlands. Ein Bürgermeister auf Sylt initiiert spontane Hilfe für eine 82 Jahre alte Dame, die in der Katastrophe obdachlos wurde und alles verlor. Zuerst berichtete das Hamburger Abendblatt darüber.

Am Sonntag besuchte die alte Dame, die zu einer Schmerztherapie auf der Insel weilt, das Corona-Testzentrum. Sie klagte einem Mitarbeiter, den sie von einem vorigen Besuch kannte, ihr Leid: Die Flutkatastrophe hat ihr Haus in Walporzheim im Landkreis Ahrweiler (Rheinland-Pfalz) unbewohnbar gemacht. Der Landkreis ist von der Flut besonders hart getroffen; mindestens 117 Menschen sind dort um Leben gekommen.

Bürgermeister auf Sylt greift zum Telefon

Die Kur lief nun aus – und die alte Dame wusste nicht, wohin. Ihr Haus ist unbewohnbar und steht voller Schlamm. „Was soll ich denn nun tun?“, fragte sie den Mitarbeiter des Testzentrums.

„Ich kenne den Bürgermeister von List. Wir hören uns mal um“, antwortete dieser.

Was die verzweifelte alte Dame nicht wusste: Es war der Bürgermeister von List, mit dem sie sprach. Ronald Benck engagiert sich ehrenamtlich im Testzentrum. „Ich habe mich dann ans Telefon gesetzt und ein paar Vermieter angerufen“, sagt er im Gespräch mit Radio Ankerherz. Gar nicht so einfach, etwas zu finden, schließlich ist Ferienzeit, und weil die alte Dame auf einen Rollator angewiesen ist, kam auch nicht jede Unterkunft infrage.

Hilfe in der größten Not

Wie es der Zufall will: Im Haus der Gemeinde war eine Personalunterkunft frei geworden. Hier kann sie nun kostenfrei bleiben, mindestens für die nächsten vier Wochen. „Wir haben die Wohnung besichtigt und sie fühlt sich pudelwohl. Sie kann sich nun ausruhen“, sagt Benck. Eine Firma spendete in der Zwischenzeit einen Fernseher.

Die alte Dame möchte am liebsten auf der Insel bleiben. Sie 40 Jahren kommt sie zum Urlaub nach Sylt. Kurverwaltung und Freiwillige suchen nun eine dauerhaft Bleibe. Sylt soll nach der Flutkatastrophe ihre neue Heimat werden.

Was für eine schöne Geschichte über Mitgefühl und spontane Hilfe! Das Interview mit Bürgermeister Ronald Benck hört Ihr auf Radio Ankerherz in der Mittagssendung mit Thore (ab 14 Uhr) und in der Abendsendung „Shantyman“ ab 21 Uhr. Radio Ankerherz ist Deutschlands einziger Sender von der Hochsee. Wir streamen von Helgoland in der Nordsee – weltweit zu empfangen.

0 comments