Corona: Tagesgäste dürfen wieder ostfriesische Inseln besuchen

Wochenlang waren ostfriesische Inseln wegen der Coronakrise für Tagesgäste gesperrt. Behörden und Polizei wachten darüber, dass keine Ausflügler auf die Inseln strömten. Nun öffnen  die Inseln wieder für Tagesbesucher – doch ziemlich unterschiedlich. Hier findet Ihr einen Überblick von Borkum bis Wangerooge.

Im Falle eines großen Ausbruchs sind die kleinen Inseln besonders gefährdet. Nach diesem Schutzgedanken kapselte man die Ostfriesischen Inseln wochenlang für Gäste ab. Nun scheint die Pandemie unter Kontrolle zu sein, und es gibt eine stufenweise Öffnung. Zunächst durften Menschen mit Zweitwohnsitz wieder auf die Ostfriesischen Inseln, dann Touristen, die für einen längeren Zeitraum buchten. Nun sind auch Tagesgäste ab Montag, 22. Juni, wieder zugelassen – doch nicht überall sind die Regeln einheitlich. Wir haben einen Überblick für Euch:

Juist und Borkum öffnen am Montag, 22. Juni, wieder für Tagesgäste.

Spiekeroog und Borkum öffnen am Dienstag, 23. Juni wieder für Tagesgäste. Wie wir von unserem Freund Albertus Akkermann, dem Wattführer von Borkum wissen, wird diese Öffnung von einigen auf der Insel kritisch gesehen. Manche befürchten, die Öffnungen könnten zu früh kommen.

Achtung, Wangerooge: Wie der NDR berichtet, ist es auf Wangerooge etwas kompliziert. Tagesgäste sind ab Dienstag grundsätzlich willkommen, aber nicht an Wochenenden und auch nicht an Tagen, die als „Ferienbeginn“ eingestuft werden.

Auch für Langeoog gilt eine Ausnahme: Hier sind ab Dienstag maximal 200 Tagesgäste zugelassen. Wenn die Fähre voll ist, ist sie voll. Und: An den Wochenende sind Ausflügler nicht erwünscht.

Norderney sperrt sich der Lockerung mit Tagesgästen ganz. Nur wer mindestens eine Übernachtung bucht, darf die Fähre auf die Insel nehmen. Norderney hat wegen der guten Erreichbarkeit traditionell die meisten Tagesgäste. Die Regelung gilt zunächst bis Ende des Monats Juni.

Auf Baltrum, der kleinsten Insel, sind nach Darstellung der offiziellen Inselhomepage noch keine Tagesgäste erlaubt.

Die Reedereien bleiben vorerst dabei, ihre Fähren nur halbvoll fahren zu lassen. Mit diesem Vorgehen könne man die Zahl von Tagestouristen begrenzen und die Sicherheit der Fahrgäste erhöhen.

Wir wünschen allen eine schöne Zeit auf Eurer liebsten Insel in der Nordsee! Wir wünschen auch allen, die vom Tourismus leben, dass sich die Lage rasch erholt. Vorsichtiges um umsichtiges Verhalten ist dennoch für alle wichtig – besonders aus Rücksicht auf die Insulaner. Wir empfehlen, sich vor Abreise kurz bei der jeweiligen Tourismusbehörde und der Fährgesellschaft über die aktuelle Lage zu informieren. Habt eine schöne Zeit am Meer!

 

Nordische Kombination: Das Kleine Buch vom Meer Inseln, ein Kaffee und ein Fischbrötchen. Perfekt, oder? Foto: Ankerherz

Wer nur in Gedanken auf eine Insel reisen kann oder möchte, dem empfehlen wir unser Kleines Buch vom Meer: Inseln. Zehn deutsche Inseln sind in diesem Buch vertreten. Das Buch gibt es überall im Buchhandel und ohne Versandkosten hier bei uns im Online Buchladen von Ankerherz.

0 comments