Geiht los! De Schwatten Ostfrees Jung und Ankerherz

Stummeldorf, ein Dorf nahe der Stadt Schortens im Landkreis Friesland, wo das Meer schon nah ist. Wir klönen mit dem Landwirt über den nassen Herbst, den Matsch, über die Probleme mit dem Mais und der Fäule auf den Kolben, als der Mann stutzt.

„Da isser“.

Ein Motorengeräusch ist zu hören, das lauter wird, dann biegt der große Traktor um die Ecke, mit einem Gülleanhänger hintendran. Lewis Hamilton hätte das nicht schneller und eleganter mit einem Traktor hinbekommen, die Tür schwingt auf, ein Mann trippelt die Stufen hinunter.

Breiter Gang, Irokesenschnitt, noch breiteres Grinsen.

„Mo-hoin.“

Da isser.

Keno Veith alias „De Schwatten Ostfrees Jung“, seit einer Woche eine Internetsensation.

De Schwatten Ostfrees Jung: plötzlich Internetsensation

Als er mit dem Traktor im Matsch stecken blieb (genau: die Probleme mit dem Mais) drehte er aus Langeweile ein Video auf Friesenplatt. Dann drehte das Internet durch. Ein Ostfriese, der aussieht wie Mr. T aus dem „A-Team“, der Platt spricht und Humor hat? Hunderttausende Male wurde das Video geliked und geteilt und seine Facebook-Seite zählt nach vier Tagen mehr Fans, als Schortens Einwohner hat. Das Medieninteresse: gewaltig. Zuerst Dutzende, dann hunderte, schließlich tausende Nachrichten, von Vereinen, Diskotheken, auch von Frauen.

Und Keno: mittenmang.

Das Problem ist nur: Er muss sofort wieder los, um Gülle zu fahren.

Der Internet-Star hat einen Job, und was für einen. Er ist ein „Lohner“, der für die Bauern auf den Feldern arbeitet, ein Malocher mit schwerer Maschine. Güllefahren, Häcksler fahren, 16, manchmal 18 Stunden am Tag, in der Erntezeit auch mal mehr. Die Welt der Medien? Nicht seine Welt.

Darum sind wir hier.

Einige Stunden später, das Güllefass ist leer, sitzen wir in einem Restaurant und besprechen, was nun passieren soll. Keno ist mehr als eine witzige Fünf-Minuten-Sensation. Er hat eine spannende Lebensgeschichte. Er hatte es auch nicht immer leicht. Sein Leben ist ein Auf und manchmal auch ein Ab, und davon wollen wir erzählen. Es wird spannend werden, lustig, manchmal aber auch nachdenklich. Ein Blog über Ostfriesland, die Arbeit mit dem Land, die Welt der Bauern, die Welt der Motorradfahrer. Über die Welt eines Menschen, der gute Laune verbreitet.

Am Wochenende startet sein neuer Blog, in dem er regelmäßig aus seinem Leben erzählt. Wie Kapitän Schwandt oder Dominik Bloh, der junge Obdachlose, dessen Leben bald bei uns als Buch erscheint.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, wir freuen uns auf Keno!

Willkommen in der Ankerherz-Familie.

 

Unser Klassiker: der Kapuzenpullover Blue Sailor. Sieht nicht nur am Meer gut aus.

 

 

 

0 comments