Ein Frachter neben der Landstraße – Havarie vor Sizilien

Die dänische Reederei „Maersk“ scheint so etwas wie „Chaos-Wochen“ zu haben. Wenige Tage, nachdem eines ihrer Schiffe fünf Container vor Langeoog verlor und für eine Schwemme von Überraschungseiern auf der Nordsee-Insel sorgte, gibt es nun eine spektakuläre Havarie in Süditalien.

gustav-maersk-havarie-messina

Foto: Die Gustav Maersk parkt verkehrsgünstig. // Foto: Italienische Küstenwache

Das 366 Meter lange Containerschiff „Gustav Maersk“ ist heute (10. Januar) in der Straße von Messina auf Grund gelaufen. Bilder zeigen das riesige Schiff direkt neben einer Landstraße nahe der Stadt Torre Cavallo. Das Schiff befand sich auf der Reise von Rijeka (Kroatien) ins italienische Gioia Tauro.

Inzwischen konnte der Riese mit Hilfe von drei Schleppern freigezogen werden. Die gute Nachricht: Es scheint keiner der Tanks beschädigt worden zu sein, denn bislang gibt es keine Berichte über ausgetretenes Schweröl. Auch wurde das Schiff nach ersten Begutachtungen nicht beschädigt. Es soll nun im Hafen von Gioia Tauro (Kalabrien) genauer untersucht werden. Was die Havarie verursachte, beschäftigt nun die italienische Küstenwache.

Dieses Video zeigt, wie das Schiff freigeschleppt wurde:

Haarsträubende Abenteuer von allen Weltmeeren erzählen alte Kapitäne in unseren Büchern Orkanfahrt und Wellenbrecher. Überall im Handel und hier bei uns im Shop.

 

0 comments