Elbphilharmonie: Kraken-Alarm mitten in Hamburg!

Die Elbphilharmonie in Hamburg ist wegen des Corona-Lockdown geschlossen, wie alle Kultureinrichtungen. Dennoch machen die Betreiber kreativ auf ihr Konzerthaus aufmerksam. Mit einem atemberaubenden Neujahrs-Gruß in Form eines Videos: Kraken-Alarm aus der Elbe!

Sie wurde einst viel kritisiert. Wegen der Bauzeit, wegen ausufernder Kosten. Und auch, weil Meckern für manche leider zum Zeitgeist gehört. Heute ist die Elbphilharmonie nicht mehr aus dem Hamburger Stadtbild wegzudenken – und sie lockte vor Corona viele zehntausend Gäste in die Hansestadt (Hamburg-Tipps findet Ihr hier). Selbst die New York Times widmete dem Konzerthaus seinerzeit eine Reise-Empfehlung.

Nun befindet sich auch die Elbphilharmonie im Corona-Lockdown – wie alle Kultureinrichtungen während der Pandemie. Was für Wartungsarbeiten die die Generalreinigung der großen Orgel genutzt wird. Die Betreiber des Hauses machen nun mit einem feinen, zwei-minütigen Video auf das Konzerthaus aufmerksam: Kraken-Alarm in Hamburg!

Die wollen nur spielen

Dabei hat der riesenhafte Oktopus nicht Böses im Sinn, wie der Titel bereits ausdrückt: „Sie wollen nur spielen“. Doch seht selbst, das ist wirklich gut gemacht. Kompliment an die Agentur, die sich das ausgedacht und umgesetzt hat.

 

Dass wir zeitgleich unseren neuen Becher „Krake“ herausbringen, war übrigens nicht abgesprochen. Passt uns aber dennoch ganz gut ins Konzept. Den Becher mit der Krake, aus dem Kaffee und Tee noch besser schmecken, gibt es hier bei uns im Ankerherz Online-Shop. Unsere Läden in Hollenstedt, den Havenwelten Bremerhaven und Helgoland sind wegen des Lockdowns auch geschlossen – online ist der Becher aber und um die Uhr erhältlich…

0 comments