Gefährliche Strandspiele: Leichtsinn am Strand von Reynisfjara

Was für ein Leichtsinn….

Der Strand von Reynisfjara im Süden Islands wird aus der „Schwarze Strand“ genannt. Die Kulisse ist beeindruckend: Felsen, freistehend im Meer, der Atlantik brandet mit Wucht an diesen Teil der Küste. Große Warntafeln weisen auf eine besondere Gefahr hin: Tückische Wellen, die mit hoher Geschwindigkeit auf den Strand laufen und in ihrer Wucht Menschen mitreissen können. Erst im Januar ertrank eine deutsche Urlauberin und zwei weitere Familienmitglieder kamen nur knapp davon (wir berichteten). Immer wieder wird auf die Gefahren hingewiesen, doch es ändert sich leider kaum etwas, wie dieses Video zeigt. Menschen spielen mit ihrem Leben, für den Nervenkitzel, für ein Selfie oder ein besonders spektakuläres Foto. „A beauty to die for“, wird die Schönheit des Strandes in einem Reiseführer beschrieben. Manche scheinen es wörtlich nehmen zu wollen.

Unser Appell: Unterschätzt niemals die Gefahr! Schaut Euch das an.

Wir von Ankerherz haben unser Herz an Island verloren. Deshalb bringen wie auch als Generalimporteur den feinen Brennivin, das Nationalgetränk der Insel, nach Deutschland. Und lassen besondere Mützen und Schals auf der Insel nähen. Schaut Euch um!

0 comments