Heimat von Ankerherz: Warum heißt der Alte Tanzsaal eigentlich so?

Warum heißt der Alte Tanzsaal eigentlich so? Das werden wir von Besuchern in der „Weltzentrale“ von Ankerherz und nach Live-Lesungen in den Sozialen Medien immer wieder gefragt. Hier erklären wir es Euch.

Das rote Backsteingebäude, in dem Ankerherz zuhause ist, war bis Mitte der 1960er Jahre der Treffpunkt im Dorf. Hier wurde getanzt, gefeiert, getrunken und geknutscht. Ein Tanzsaal eben, wie es ihn damals in vielen Dörfern gab. Wir fanden diesen Gedanken herrlich, als wir den Saal vor Jahren das erste Mal betraten. Irgendwie konnte man eine gute Aura im Saal spüren – der zuletzt als Lager für Fliesen diente.

Das Wohnzimmer von Ankerherz

Wir renovierten die Saal gründlich und gestalteten ihn zu einer Art Lounge um. Büro, Shop, Veranstaltungsraum in einem. An Schreibtischen haben bis zu acht Mitarbeiter Platz. Wenn das ganze Team zusammen kommt – einige Ankerherzen wohnen in Berlin oder Leipzig – setzen wir uns an einen langen, massiven Eichentisch. In zwei Sofa-Ecken kann man es sich gemütlich machen. In einem Nebenraum gibt es auch ein Mini-Studio für Radio Ankerherz. Der Stream geht von Helgoland raus in die Welt, doch auch von hier können wir an zwei Tagen in der Woche Nachrichten machen.

Den Shopbereich gleich im Eingang gestalteten wir zu einem Mini-Museum der See, in dem es viele historische Fotografien und unsere schönsten Drucke zu bestaunen gibt. Sie sind nun auch in der Ankerherz Galerie der Meere erhältlich.

Manchmal besuchen uns alte Leute aus dem Dorf und erzählen uns, dass sie ihren Mann / ihre Frau damals „beim Schwoofen“ im Alten Tanzsaal kennenlernten. Angeblich wohnte einst der Dorfarzt gleich gegenüber, damit er es nicht so weit hatte, wenn die Knechte aus Hollenstedt und dem benachbarten Moisburg mal wieder Meinungsverschiedenheiten ausarbeiteten.

Kultureller Mittelpunkt im Dorfleben

Hollenstedt ist ein Dorf im Süden Hamburgs gleich an der A1, mit knapp 3600 Einwohnern. Der große Max Schmeling, einziger deutscher Schwergewichtsweltmeister im Boxen, ist der bekannteste Hollenstedter. Er gilt wegen seiner sozialen Art und Bescheidenheit als Dorf-Heiliger und liegt wenige hundert Meter Luftlinie vom Tanzsaal entfernt begraben.

Durch das Dorf führt das Flüsschen Este und es ist herrlich, auf dem gleichnamigen Wanderweg zu spazieren. (Wer eine kleine Auszeit auf dem Dorf sucht – HIER haben wir ein Programm zusammengestellt). Zum Hamburger Hafen ist es dennoch nicht weit. In weniger als einer halben Stunde Autofahrt erreicht man den Burchardkai.

Die Tradition des Alten Tanzsaal als Mittelpunkt des Dorflebens wollen wir beibehalten. Unsere Veranstaltungsreihe heißt „Hollywood in Hollenstedt“, wobei wir die Erlöse an die Kinderkrebshilfe, die lokale Feuerwehr oder andere gute Zwecke spenden. Die Schauspieler Axel Prahl, Uwe Friedrichsen und Uwe Fellensiek waren bereits zu Gast, Ski-Olympiasieger Markus Wasmeier, der Opernstar Massimo Giordano oder der legendäre Kameramann Cameron Glendenning aus Los Angeles. 

Besucht uns gerne!

Kommt uns gerne besuchen! Wir haben wochentags von 10-18 Uhr geöffnet und am Samstag von 10-13 Uhr. Regelmäßig gibt es auch besondere Veranstaltungen wie den großen Schottland-Abend (hier gibt es Tickets). Wir freuen uns auf Euch!

0 comments