Helgoland: Großer Felsabbruch nahe der Langen Anna

Auf Helgoland hat es in der Nacht zu Freitag einen großen Felsbruch gegeben. Nahe des Wahrzeichens Lange Anna stürzten hunderte Kubikmeter Felsgestein vom Klippenrand. Der Bereich ist nun gesperrt.

Eine gute Nachricht von Helgoland vorweg: Verletzt wurde niemand. Wie Inselbürgermeister Jörg Singer dem NDR sagte, liegt die Abbruchstelle knapp 200 Meter von der Langen Anna entfernt im Bereich des Felswatts.

Touristen auf Helgoland gewarnt

Mitarbeiter des Baumamts haben den Bereich gesperrt. Man bittet dringend darum, ihn nicht zu betreten. Momentan sind viele Touristen und auch Vogelfreunde auf der Insel, nachdem der Helgoländer Albatros gesichtet wurde. Für diese Sensation reisen Ornithologen aus ganz Deutschland und anderen Ländern Europas auf den Roten Felsen.

 

Inselbürgermeister Singer kündigte an, einen Experten des Alfred-Wegener-Instituts mit einer Untersuchung zu beauftragen. Was ist die Ursache des Felsabbruchs? Und könnten weitere folgen?

Alle fünf Jahre ein Abbruch

Wie Singer dem NDR sagte, kommt es auf Helgoland etwa alle fünf Jahre zu einem solchen Felsabbruch. Wind und Wellen arbeiten am Felsgestein. Er habe das Gefühl, dass sich die Ereignisse zuletzt aber häuften.

Die Fotos dieses Beitrags stammen von Thorsten Meyer auf Helgoland, einem Mitglied der Ankerherz Foto-Community auf Facebook. Vielen Dank!

Wir haben ein besonderes Verhältnis zu Helgoland. Vom Unterland streamt unsere Radiostation Radio Ankerherz in alle Welt. Wir sind auf regelmäßig mit einer Gruppe von Ankerherzen auf der Insel. Wenn Du einmal mitkommen möchtest, findest Du HIER alle Informationen.

 

Du magst den Ankerherz Blog vom Meer? Dann freuen wir uns, wenn Du uns einen Kaffee spendierst. Vielen Dank!



0 comments