Helgoland: Seenotretter schleppen Inselversorger in den Hafen

Einsatz für den Inselversorger von Helgoland: Die Seenotretter haben das Frachtschiff, das Deutschlands einzige Hochseeinsel mit Waren versorgt, sicher in den Hafen geschleppt.

Die „Helgoland“, ein Küstenmotorschiff, das regelmäßig Fracht von Cuxhaven nach Helgoland transportiert, hatte nur etwa zwei Seemeilen (ca. 3,6 Kilometer) von der Hochseeinsel entfernt einen Maschinenschaden erlitten. Um zu verhindern, dass das treibende Schiff in eine Gefahrenlage geriet, bat der Kapitän der „Helgoland“ die Seenotretter um Unterstützung.

Einsatz für den Inselversorger

Bei ruhiger See konnten die Seenotretter der „Hermann Marwede“ problemlos eine Leinenverbindung zwischen dem 46 Meter langen Seenotrettungskreuzer und der etwas kleineren „Helgoland“ herstellen. Die „Hermann Marwede“ ist das Flaggschiff der Seenotretter. Zunächst im Schlepp, dann längsseits, brachten die Seenotretter den kleinen Frachter sicher in den Hafen.

Freunde von Ankerherz kennen die „Hermann Marwede“ und ihre Crew: Auf der letzten „Spucktütentour“ durften wir den Kreuzer besichtigen. Ihr seht das Schiff auch in diesem Video.

Ein Denkmal für die Seenotretter

Wir haben den Seenotrettern mit unserem Buch „Mayday“ ein Denkmal gesetzt. Natürlich kommt auch der Vormann von Helgoland zu Wort. Er vergleicht den Alltag an Bord des Kreuzers, der rund im die Uhr von einer Crew besetzt ist, mit dem Leben in einer „schwimmenden Männer-Pension“. Das Buch gibt es überall im Handel und hier bei uns im Online Buchladen von Ankerherz.

0 comments