ISLAND: Das Dock der toten Schiffe

Keflavik, Island, ein kühler Morgen. Wir sind noch verknittert von der Anreise, ein Gewitterflug, das Gepäck ist verschwunden. Erstmal runter an den Hafen – und wir finden ein Dock, wie wir es noch nicht gesehen haben: Eine Mischung aus Werft, Abwrackfläche und Schrottplatz. Ein knappes Dutzend alter Trawler liegen hier, oder besser das, was von ihnen übrig blieb. Drei große Schiffe werden scheinbar repariert. Ein Kutter rostet auf der Seite, das Deck geöffnet, der Maschinenraum liegt frei, Rohre und Leitungen ragen heraus.

Ein Schiff mit geöffnetem Herzen.

Alle Schiffe sehen aus wie Boxer, die eine Runde zu viel mit der See geboxt haben. Das Meer liegt silbern vor uns,  wie zähflüssig, wie aus Quecksilber, ganz friedlich. Die Küsten vor Island sind besonders reich an Fisch – und sie sind wegen der Stürme und der Brandung, die sich mit mehreren tausend Kilometern Anlauf aufbauen kann, besonders gefährlich.

 

In der Hauptstadt Reykjavik, im „Vikin Maritim Museum“, steht die Skulptur eines grimmig schauenden Fischers im Südwester. Dahinter eine Tafel mit Namen, weiß auf blauem Grund: 3445 Namen. So viele Isländer verloren im vergangenen Jahrhundert ihr Leben an den Ozean. Wie das Leben für Fischer an Bord der Trawler aussieht, voller Entbehrungen, mit der Kälte und den Elementen, zeigen Fotografien von Þröstur Njálsson, einem Fischer. Beeindruckend wie das Dock der toten Schiffe.

Foto: www.brennivin.de

Aus Island haben wir den Brennivin mitgebracht, den isländischen Nationalschnaps – in einer besonderen Jubiläums-Edition. Gibt es nur hier.

2 comments

[…] einer Reise nach Island entdeckten wir in Keflavik das Dock der toten Schiffe. Die Trawler sahen aus wie Boxer, die eine Runde zuviel mit der See gekämpft […]
ISLAND - Fischer im schweren Orkan auf dem Atlantik on Okt 17 2016
Danke Stephan... wir reparieren den Link!
zerlina on Jul 11 2015
Schöner Artikel. Leider ist der Link zu Þröstur Njálsson kaputt, aber der geneigte Leser weiß sich ja mittels der Suchmaschine seines Vertrauens zu helfen :)
Stephan Mantler on Jul 10 2015

Leave A Comment