KAPITÄN SCHMIDT: Der CDU-Politiker und Odins Wölfe

Durch einen Facebook-Freund wurde ich eben auf eine Geschichte aufmerksam, die ich zunächst nicht glauben mochte. In meinen Augen ist sie ein Skandal, ein CDU-Skandal. Sie handelt vom sächsischen CDU-Abgeordneten Frank Hirche, 55, seit 2009 Mitglied des Landtags. Hirche ist vor einigen Monaten bundesweit in den Schlagzeilen gewesen, weil er in den Sozialen Medien forderte, einen Kindermörder „an die Wand zu stellen“, was hierzulande „leider“ nicht mehr möglich sei. Nach einer Welle der Empörung zog er den Vorschlag zurück.

Nun teilt Hirche auf seiner Facebook-Seite einen Link: „Grüne bekämpfen Christbaum als unzeitgemäß“, lautet die Überschrift des Artikels. Angeblich, so der Beitrag, wollen die Grünen in Düsseldorf auf einen Weihnachtsbaum verzichten, um die religiösen Gefühle von Flüchtlingen nicht zu verletzen. „Völlig bekloppt“, schimpft Hirche. Auf seiner Autogrammkarte steht der Spruch: “Wissen, wo´s langgeht.”

Verbreitet er die rechte Hetze bewusst?

Die Geschichte hat einen Haken: Sie stimmt nicht. Die Grünen haben gefordert, den Baum aus Umweltschutzgründen nicht zu fällen, sondern am Rheinufer zu pflanzen und zu schmücken (was der SPD-Bürgermeister in Düsseldorf indes ablehnte und einen Baum bestellte). Es ist eine Geschichte, die mit falschen Fakten Stimmung gegen Flüchtlinge macht.

Was noch mehr irritiert ist der Blog, von dem Hirche teilt, im Ganzen.

Hirche verbreitet den Beitrag einer Seite, auf der Tshirts mit der Aufschrift: „Lieber ein Wolf Odins als ein Lamm Gottes“ verkauft werden. Ein Jesus mit einem Revolver fordert: „Finger weg von meinem Abendland, Apokalypse Kapitel 20, Vers 16“. Beiträge tragen Hashtags wie „Politikmaden“ oder „Asylterror“, und in der Kommentarspalte fordert ein Nutzer, die „Blautanne der Roth (gemeint ist offenbar Grünen-Politikerin Claudia Roth) in den Axxx zu stecken.“

 

Obwohl ihn mehrere „Freunde“ auf die offenkundige Gesinnung der Seite aufmerksam machen, löscht Hirche seinen Facebook-Post nicht.

Ich frage mich: Hat ein CDU-Landtagsabgeordneter (monatliche Bezüge: 5445 Euro) so wenig Medienkompetenz, dass er nicht versteht, was er verbreitet? Oder verbreitet er diese Hetze bewusst?

Frank Hirche war von April 2012 bis 2014 eines von 19 Mitgliedern des ersten sächsischen NSU-Untersuchungsausschusses „Neonazistische Terrornetzwerke in Sachsen“.

Ist das zu glauben?

 

(Notiert von Stefan Kruecken, Ankerherz)

KAPITÄN STEFAN SCHMIDT, JAHRGANG 1941, FUHR KNAPP FÜNF JAHRZEHNTE ZUR SEE. 2004 RETTETE ER 37 FLÜCHTLINGE AUS DEM MITTELMEER, WURDE DESHALB ANGEKLAGT UND GING FAST IN DEN KNAST. SEIT FÜNF JAHREN IST ER ZUWANDERUNGSBEAUFTRAGTER DES LANDES SCHLESWIG-HOLSTEIN. IM ANKERHERZ BLOG BERICHTET ER AB SOFORT VON SEINEM LEBEN UND SEINER ARBEIT.

 

0 comments