KAPITÄN SCHMIDT: Freiwild in den Sozialen Medien

Als Kapitän habe ich gelernt, mich nicht über viele Dinge aufzuregen. Doch momentan bin ich wütend.

Anscheinend ist so, dass jeder Gehirnamputierte im Facebook beleidigen und mit Flegeleien um sich werfen kann, ohne dass jemand einschreitet.

Wir haben es mit einem rechtsfreien Raum zu tun.

Freiwild in den Sozialen Medien

Ein Mann namens Ottmar Sandrock hatte mich im „Sozialen Netzwerk“ als „Kotzbrocken“ bezeichnet, der, Zitat: „ins Arbeitslager“ gehört. Ich habe den Mann angezeigt, denn ich denke, dass es sich um einen klaren Fall von Beleidigung handelt.

Nun erreicht mich ein Brief der Staatsanwaltschaft. Das Verfahren wurde eingestellt. Der Herr hat behauptet, sein Account sei „gehackt“ worden. Er sei es nicht gewesen.

Dies ist die übliche Ausrede. Natürlich könnte man dem Mann sein Fehlverhalten nachweisen, doch dafür ist das Delikt nicht schwerwiegend genug. Es ist eine Rechtslücke, mit der sich sämtliche Pöbler und Beleidiger herausreden können. Von den Leuten im Ankerherz Verlag und einigen Journalisten weiß ich, dass es ihnen ähnlich ergangen ist. Pöbler werden de Facto geschützt. Wer sich gegen Rechtsaußen oder Linksaußen äußert, wird zum „Freiwild“.

Die Sozialen Medien funktionieren so nicht

Ich frage mich: Ist es möglicherweise doch Faulheit oder Überlastung unserer Strafverfolgungsbehörden? Wenn diese Lücke bekannt ist: Wieso wird sie dann nicht geschlossen? Das kann so nicht weiter gehen, auch nicht für die Plattform. So macht sie wenig Sinn und gefährdet das gesellschaftliche Zusammenleben.

Ich fordere Aufklärung in jedem Einzelfall. Wenn mehr Staatsanwälte gefordert sind, dann ist das eben so. Schließlich leben wir ein einem Rechtsstaat.

Zumindest hoffe ich das noch immer.

 

(aufgeschrieben von Stefan Kruecken, Ankerherz)

KAPITÄN STEFAN SCHMIDT, JAHRGANG 1941, FUHR KNAPP FÜNF JAHRZEHNTE ZUR SEE. 2004 RETTETE ER FLÜCHTLINGE AUS DEM MITTELMEER, WURDE DESHALB ANGEKLAGT UND GING FAST IN DEN KNAST. SEIT FÜNF JAHREN IST ER ZUWANDERUNGSBEAUFTRAGTER DES LANDES SCHLESWIG-HOLSTEIN. SCHMIDT HAT DREI ERWACHSENE SÖHNE UND LEBT IN LÜBECK. IM ANKERHERZ BLOG BERICHTET ER VON SEINEM LEBEN UND SEINER ARBEIT

0 comments