Kapitän Schmidt: Höcke will in der Türkei einmarschieren

Was Björn Höcke, der “Westentaschen-Goebbels” (Kapitän Schwandt) der AfD von sich gibt, haben wir schon oft thematisiert. Nun gibt es einen Mitschnitte einer Rede, die er vor einer Woche in Eisleben gehalten hat. Es ist nicht zu glauben:

“Das was wir jetzt noch nicht durchsetzen können, weil wir jetzt noch nicht die Macht haben. Aber wir werden die Macht bekommen, und dann werden wir das durchsetzen, dann werden wir das durchsetzen, was notwendig ist. Damit wir auch in Zukunft noch unser freies Leben leben können. Dann werden wir nämlich die Direktive ausgeben, dass am Bosporus mit den drei großen M, das heißt Mohammed, Muezzin und Minarett Schluss ist, liebe Freunde!”

 

Wir haben unseren Kolumnisten Kapitän Schmidt um einen Kommentar zu Höcke gebeten. Schmidt, Flüchtlingsbeauftragter des Landes Schleswig-Holstein, ist wütend. Er schreibt:

“Höcke redet von Machtübernahme und einem Einmarsch in die Türkei. Er wird immer dreister in seinen Reden, und die Menschen jubeln ihm immer noch zu.

Wir könnten natürlich leicht sagen, dass der offensichtlich verrückt ist.

Aber das war Hitler nach heutigen Maßstäben auch, und wenn die AfD ihn nicht endgültig aus der Partei entfernt, dann wissen wir, woran wir sind und wessen Geistes Kind diese Leute sind. Aus Protest AfD wählen? Diese Ausrede zählt nicht mehr.

Runter vom Sofa, wie unsere Bischöfin Kirsten Fehrs sagt, und offen und laut unsere freiheitlich demokratische Meinung vor uns hertragen. Wir sind wesentlich mehr als die Dumpfbacken der AfD. Wir müssen das auch zeigen und zum Ausdruck bringen.

Sonst liegt unsere Zukunft im Arsch und im Marsch. Also: Tut was!”

KAPITÄN STEFAN SCHMIDT, JAHRGANG 1941, FUHR KNAPP FÜNF JAHRZEHNTE ZUR SEE. 2004 RETTETE ER FLÜCHTLINGE AUS DEM MITTELMEER, WURDE DESHALB ANGEKLAGT UND GING FAST IN DEN KNAST. SEIT FÜNF JAHREN IST ER ZUWANDERUNGSBEAUFTRAGTER DES LANDES SCHLESWIG-HOLSTEIN. SCHMIDT HAT DREI ERWACHSENE SÖHNE UND LEBT IN LÜBECK. IM ANKERHERZ BLOG BERICHTET ER VON SEINEM LEBEN UND SEINER ARBEIT

 

0 comments