KLARE KANTE CLASSICS: Ostern und Probleme mit den Eiern

In unregelmäßigen Abständen präsentieren wir Klassiker der Kult-Kolumne KLARE KANTE von Kapitän Schwandt, dem Seemann und Kolumnisten. Lest hier einen Auszug aus dem gleichnamigen BuchOstern und das Eierproblem.

“Kirchliche Feiertage gingen uns Seeleuten am Mors vorbei, und für mich hat sich daran bis heute nichts geändert. Weihnachten, Ostern, Pfingsten: Wir haben gearbeitet. Heiligabend, wenn überall die Gans duftete und unter dem Baum Geschenke verschoben wurden, ging ich irgendwo auf See Wache. Oder wir interpretierten das Prinzip der Nächstenliebe ganz konkret, in einem Rotlichtviertel.

Ostern ging uns Seeleuten am Mors vorbei

Ostern? Ich mag mir gar nicht ausmalen, was der Alte mit uns angestellt hätte, wenn wir uns nach Freizeitausgleich oder etwas Gemütlichkeit erkundigt hätten. Vermutlich hätte er uns Eier suchen lassen. Unsere eigenen.

Ich kann mir Feiertage seither schlecht merken. Dass Neujahr auf den 1. Januar fällt, kriege ich gerade noch so hin. Wenn Ostern näher kommt, signalisieren mir dies meine lieben Nachbarn. Als aufmerksame Leser meiner Kolumne wissen Sie, dass sie zu Heiligabend die Gärten der Straße mit blinkendem Rentier-Gedöns und illuminierten Weihnachtsmännern ausstaffieren und dafür sorgen, dass man unsere Reihenhaus-Siedlung vom Weltall aus sehen kann.

In den Tagen vor Ostern hängen sie nun gefühlte dreitausend Plastikeier in die kahlen Zweige, dazu gelbe und rote Samtstreifen. Unter den Sträuchern lauern Hasen aus Plüsch und Osterlämmer aus Massivplastik. Wie romantisch.

Alina und der Osterhase

Ich freue mich schon aufs Ostereiersuchen. Ans vergangene Jahr habe ich noch lebhafte Erinnerungen, denn ich wurde beim Rauchen im Garten Zeuge rührender Familienszenen. In der Hauptrolle: Alina, geschätzt sieben, und ihre jüngere Schwester.

„Sieh’ mal Alina, hier ist noch ein Nest! Schau mal, da unter dem Krokus liegt noch was!“ Ich weiß noch genau, wie nachsichtig die Lütten lächelten. „Okay, tun wir den Alten den Gefallen“, schienen sie zu denken.

 

Die Sucherei nahm kein Ende. Hinter jedem Kieselstein tauchte kalorienhaltiges auf, und als der nächste Osterhase im Sammelkorb gelandet war, platzte es aus Alina heraus:

„Mensch Mama, ich wollte zu Ostern ein neues Handy. Jetzt sag´schon: Wo habt ihr das versteckt?“

Ratlose Blicke der Eltern und Großeltern. Dann meldet sich die Mutter.

„Also Alina, dafür ist der Osterhase nicht zuständig. Handys bringt der Weihnachtsmann!“

Osterhase mit Nougatfüllung: 5 Euro. Neues Handy: knapp 190 Euro. Der Gesichtsausdruck von Alina: unbezahlbar.”

 

Jürgen Schwandt, Jahrgang 1936, wuchs in Sankt Georg auf. Er fuhr jahrzehntelang zur See.  KLARE KANTE – das Buch zur Kult-Kolumne mit den 100 besten Folgen kann im Online Buchladen von Ankerherz bestellt werden.

 

 

 

 

 

0 comments