RÜBER NACH SCHWEDEN: 12 Stunden Göteborg

 

Die Förde im Abendlicht, Möwen ziehen Kreise über dem Schiff und dieses wohlige Fernweh setzt ein, als die „Stena Germanica“ Richtung offenes Meer schiebt. Es ist Kieler Woche, und überall setzen Segler die Segel. Wir sitzen mit einem Bier oben auf dem Sonnendeck und genießen jede Minute. Die Idee ist es, das Schiff als schwimmendes Hotelzimmer zu nutzen, „Mini-Kreuzfahrt“ nennt die Reederei das Angebot. Wir sind zu sechst, zwei Erwachsene, vier Kinder. Leichtes Schaukeln, Etagenbetten auf geschätzt acht Quardratmetern, gemütlich. Bereits am nächsten Morgen laufen wir durch die Schären in Göteborg ein.

Diese Passage alleine hat die Reise gelohnt: ein kleiner Leuchtturm auf einem Fels, rote Häuschen. Schweden wie aus dem Werbeprospekt.

 

Dann macht die „Stena Germanica“ an der Pier fest, wir nehmen die Straßenbahn in die City (die beste Art, sich in der Stadt zu bewegen, günstig und schnell). Nach einem Krabbenbrötchen und einem Kaffee sind wir bereit. Erster Eindruck: übersichtlich und beschaulich hier, Großstadt (eine halbe Million Einwohner), aber alles im Halb-so-schnell-Modus. Überall kleine Cafés und interessante Läden, vor allem in der Haga Nygata, eine malerischen Straße. Die Parks Slottskogen und der Botaniska Trädgården liegen dicht beieinander– und wir empfehlen die Tour in den flachen Paddan-Booten, mit denen man die Stadt von der Wasserseite aus versteht.

 

Unser Herz gehört dem Hafen, den alten Werften, die “Viking”, einst Großsegler, heute Hotel, der hier wie gefangen festliegt, weil der höchste Mast nicht unter der Älvsborgsbron, der großen Brücke an der Hafeneinfahrt hindurch passt. Die Werften, die einst das Rückgrat der Stadt waren, haben alle geschlossen, doch in den Vierteln am Wasser ist neues Leben eingekehrt – und etwas vom rauen Charme ist geblieben. Göteborg ist schick, wirkt aber nicht fein und geleckt. Das macht es so sympathisch.

Der Tag verfliegt, und als die Fähre unter der Älvsborgsbron hindurch schiebt und wieder den kleinen Leuchtturm passiert, steht fest: Göteborg, wir kommen wieder.

0 comments

[…] sogar 402 Kilometer). Dazu traditionsreiche Städte wie Lübeck und Hafenstädte wie Kiel, in denen Schiffe nach Skandinavien […]
Fünf Gründe, warum die Menschen im Norden so glücklich sind on Okt 15 2018

Leave A Comment