Gefangen in Sturm Angus – Fähre hat Probleme vor Wales

Sturm Angus: Mehr als einhundert Menschen an Bord einer Fähre von Irland nach Wales haben eine sehr unruhige Nacht hinter sich. Die „Stena Europe“ befindet sich mit 87 Passagieren und 59 Crewmitgliedern auf dem Weg von Rosslare nach Fishguard und wird von Sturm „Angus“ auf der Irischen See geschüttelt. Am Zielhafen angekommen ist es dem Schiff wegen des starken Windes aktuell nicht möglich, an der Pier anzulegen. Der Kapitän entschied gestern Abend, den Sturm in der Bucht abzuwettern – am Dienstagmittag (22. November) soll der nächste Versuch unternommen werden, in den Hafen einzulaufen. 

Normalerweise dauert die Überfahrt von Irland nach Wales knapp dreieinhalb Stunden…

Foto Fähre: Newstalk.  //// Bilder: Telegraph

Sturm Angus nur ein Vorgeschmack?

Im Süden Englands sind derweil tausende Haushalte wegen „Angus“ ohne Strom. Vor der Küste von Dover kollidierten zwei Schiffe in schlechtem Wetter; elf Crew-Mitglieder der zweihundert Meter langen Saga Sky mussten mit einem Hubschrauber in Sicherheit gebracht werden, nachdem Wasser eindrang. Nach Angaben der Wetterämter wurden Windgeschwindigkeiten von mehr als 120 Stundenkilometern gemessen. Der Sturm soll in den nächsten Stunden abflauen.

Er könnte ein Vorgeschmack auf eine besonders intensive Sturmsaison sein. Wetterexperten sagen für diesen Herbst und Winter mehr Sturmtiefs voraus, als sie sonst üblich sein.

 

BEI JEDEM WETTER RICHTIG ANGEZOGEN SEID IHR MIT DEN ANKERHERZ KAPUZENPULLOVERN. EINE AUSWAHL FINDET IHR HIER IM SHOP.

 

 

0 comments