ÜBER STURMWARNUNG. Die Geschichte der Zeichnungen

 „Eindrucksvoll!“ „Das ist Kunst.“ „Sehr liebevoll!“ Viele Leser sind begeistert von den Illustrationen aus dem Buch „Sturmwarnung“, die zentrale Momente im Leben von Kapitän Schwandt zeigen. Gezeichnet hat sie Hans Baltzer, Jahrgang 1972, lllustrator, Grafikdesigner und Professor für Illustration an der Berliner Technische Kunsthochschule (BTK). Ein Gespräch.

Der junge Matrose Schwandt beim Tätowierer. Eine Woge, die Seeleute mitreisst. Der Kapitän und der Hafen – wieso haben Sie diese Szenen für “Sturmwarnung” ausgewählt?

„Ich suche Momente aus, die mich gleich ansprechen, zu denen ich gleich Bilder im Kopf habe. Sie müssen mich angehen. Sie müssen mir auch Spaß machen. Ankerherz hat mir freie Hand gelassen.

Die erste Zeichnung, die ich anlegte, habe ich wieder verworfen: Sie zeigt einen jungen, der auf einem Segelkutter sitzt und die Beine baumeln lässt, dahinter ein zerstörtes Schiff. Das erschien mir aber zu beladen mit Klischees.

Die Orkanszene beschäftigt mich schon lange – die wollte ich auch schon in „Der Sturm“ zeichnen, dem Kampf von sechs Fischern gegen den stärksten Orkan aller Zeiten. Der Mensch im Angesicht dieser Naturgewalten. Für das Kapitel, in dem der Käpt´n seine Frau kennenlernt, lasse ich beide über eine Karte mit stürmischem Wetter tanzen. Ich mag es, wenn es eine subtile, zweite Ebene gibt. Und der Kapitän im Hafen? Hamburg hat ihn stark geprägt, besonders dieser Ort. Ich mochte es, Person und Hafen in einer Illustration zusammenzubringen.“

Sie arbeiten sehr akribisch und recherchieren nach. Warum zeichnen Sie so realistisch?

„Das hat der Text bei mir ausgelöst. Ich mag die „journalistische Illustration“, wie sich diese Form nennt. Ich mag diese Technik, sie liegt mir. Bei Ankerherz haben Bücher für Erwachsene Illustrationen – das ist noch selten bei uns. Details sind enorm wichtig. Welche Abzeichen hatten Kapitäne zu der Zeit auf ihren Uniformen? Welche Technik stand zur Verfügung? Wenn da was falsch ist, ist das mehr als peinlich. Ich habe mit dem Kapitän mehrfach telefoniert und mir einiges im Internet angesehen. Solch ein Leben zu illustrieren – das ist ein Hammerjob!

Philosophisch gesprochen ist es so: Illustration macht sich von Zeit unabhängig, während ein Fotograf versucht, eine magische 125-tel Sekunde aus der Zeit herauszulösen. In der Fotografie geht mehr um den Moment.”

“Ein Mann mit gewachsener Haltung”

Was sehen Sie in Kapitän Schwandt?

„Einen Mann mit einer gewachsenen Haltung. Eine Haltung ist erarbeitet. Die entsteht, wenn man sich selbst immer wieder hinterfragt. Dieser Mann hat auch einige Krisen überstanden. Vielleicht eine Katharsis erlebt und einen Reife-Prozess. Das spürt man. Ich mag den Kapitän.

 

STURMWARNUNG  ist in jeder gut sortierten Buchhandlung und wie DER STURM auch HIER im Ankerherz Shop erhältlich.

 

 

 

 

 

 

 

0 comments

Leave A Comment