TITANIC: Speisekarte wird versteigert

Geräucherte Sardine, Roast Beef und dazu eiskaltes Bier aus München – die Speisekarte vom letzten Mittagessen der „Titanic“ wird versteigert. Am 30. September kommen noch andere, bislang unbekannte Artefakte unter den Hammer, teilte das New Yorker Auktionshaus „Lion Heart Autographs“ mit. Allein für die gut erhaltene Speisekarte rechnet man mit einem Erlös von bis zu 70.000 US-Dollar (ca. 62.200 Euro).

Am 30. September jährt sich zum 30ten Mal die Entdeckung der „Titanic“ durch den Ozeanographen Robert Ballard. Mehr als 1500 Kinder, Frauen und Männer verloren in der Nacht vom 14. auf den 15. April 1912 ihr Leben, weil der als unsinkbar geltende Ocean Liner einen Eisberg gerammt hatte.

Der Passagier Abraham Lincoln Salomon war einer mehrerer Passagiere der Ersten Klasse, die sich beim Untergang des Schiffes auf einem sogenannten „Geldboot“ retten konnten. Dieses Rettungsboot heißt so, weil Gerüchte besagen, dass einer der Passagiere die Besatzung bestochen hatte, vom Havaristen wegzurudern, statt andere Überlebende aus dem eiskalten Wasser zu ziehen.

Es kann also sein, dass Andere für diese Artefakte schon einmal einen sehr hohen Preis bezahlt haben.

 

Auf unserer Transatlantik-Reise mit der “Queen Mary2” passierten wir vor einem Jahr exakt die Stelle, wo das Wrack und das Massengrab der “Titanic” auf Grund liegt. Der Kapitän der “Queen Mary2” forderte zu einer Schweigeminute auf.

Es war ein seltsames Gefühl an Bord.

 

 

 DAS WIRD SIE AUCH INTERESSIEREN:

# Transatlantik: mit der Queen Mary 2 nach New York

# Atlantiksturm: bei Beaufort 10 vor Neufundland

 

0 comments

Leave A Comment