Warnemünde: die Corona-Honks vom Ostseestrand

Warnemünde: die Corona-Honks vom Ostseestrand. Ein Berliner Paar überkam die Sehnsucht nach der See. Am Ostersonntag fuhren sie früh in der Hauptstadt los und waren beinahe pünktlich zum Sonnenaufgang in Warnemünde. Dass sie bei der Aktion gegen das Verbot verstießen, in der Coronakrise an die Küste Mecklenburg-Vorpommerns zu reisen, war ihnen anscheinend egal.

Dass der 27jährige Fahrer seinen Audi Quattro auch noch mitten auf den Strand lenkte, machte die Sache nicht besser. Statt Ostsee-Romantik zum Sonnenaufgang gab es nun eine Menge Ärger.

Corona-Honks in Warnemünde

Weil sich der Wagen im tiefen Sand festfuhr, musste ein Abschleppwagen gerufen werden. Doch der blieb auch im Sand stecken. Ein zweiter Abschlepper wurde gerufen. Zwei Mal riss das Seil, bevor der Audi befreit werden konnte. Anschließend riss der Polizei von Warnemünde der Geduldsfaden.

„Die Berliner bekamen von uns die Aufforderung, das Bundesland umgehend zu verlassen“, sagte eine Sprecherin. Wegen unerlaubter Einreise und Fahren im Bereich des Küstenschutzes gab es als Souvenir zwei Anzeigen. Frohe Ostern!

 

Sehnsucht nach der See? Dann fahrt nicht auf den Strand, sondern legt Euch das Kleine Buch vom Meer Inseln zu. Geschichten zum Träumen, von Helgoland bis Nantucket und Spiekeroog bis Spitzbergen. Wir versenden das Buch ohne Versandkosten. Hier im Ankerherz Online-Buchladen bestellen!

0 comments