EINSAM VOR CORNWALL – das Leben eines Leuchtturmwärters

Einsam vor Cornwall – das Leben eines Leuchtturmwärters. Wie muss es früher gewesen sein, auf einem Leuchtturm auszuhalten? In der Einsamkeit weit draußen auf dem Meer, abgeschnitten von der Außenwelt, ohne Telefon, Fernseher und mit nur wenig Kommunikation. Dieses historische Video aus dem Jahr 1952 gibt einen Einblick. Die Aufnahmen stammen vom “Wolf Rock Lighthouse”, knapp 30 Seemeilen vor der Küste von Cornwall, einem für die Seefahrt besonders gefährlichen Felsen. Der Name “Wolf Rock” hat einen Grund: Das Geräusch des Windes, der durch die Spalten des Felsen pfeift, erinnerte die Besucher an Wolfsgeheul. Umheimlich.

Das Leben eines Leuchtturmwärters

Für die Ingenieure war es viele Jahrzehnte extrem schwierig, an diesem Ort einen Leuchtturm zu errichten. Im Januar 1870 wurde er nach neun Jahren Bauzeit in Betrieb genommen. 107 Jahre später war es der erste Leuchtturm, auf dem man eine Landeplattform für Hubschrauber installierte. Seit dem Jahr 1988 gibt es keinen Leuchtturmwärter mehr – man stellte auf Automatikbetrieb um. Welches Abenteuer es vorher war, nur die Post herüber zu bringen, seht Ihr in diesem Video.

STÜRME, PIRATEN, MONSTERWELLEN – wir erzählen in unseren Büchern die besten Geschichten von See. Zum Beispiel in Orkanfahrt, mit den 25 Erzählungen alter Kapitäne. In “Inselstolz” erzählen auch zwei Leuchtturmwärter Ihre Geschichten. Schaut Euch um in unserem Buch-Shop! Wir versenden kostenfrei.

 

0 comments