Mayday in der Irischen See: zwei Seeleute gerettet

Mayday in der Irischen See: Zwei Seeleute sind heute Morgen (21. Juni) aus der Irischen See vor Walney Island gerettet worden. Um 9:50 Uhr meldeten sie einen starken Wassereinbruch an Bord ihres Trimarans. Wenig später sank das knapp neun Meter lange Boot in ziemlich bewegter See. Es gelang den Männern, über Funk ein “Mayday” abzusetzen und ihre Überlebensanzüge anzulegen. Die Stationen der englischen Seenotretter in Holyhead und im nordirischen Belfast fingen den Notruf auf. Sie beorderten Schiffe in die Gegend und alarmierten die Rettungskräfte. Seenotkreuzer fuhren los und ein Hubschrauber stieg auf. Ein Wettlauf gegen die Zeit. Als erstes Schiff war dann das Versorgungsschiff eines Windparks beim Havaristen. Die Schiffbrüchigen klammerten sich an den Rumpf, als die Retter eintrafen.

Mayday in der Irischen See

Was dann geschah, seht Ihr im Video der englischen Seenotretter. Was für ein professioneller Job! Dem schnellen Handeln der Crew des Versorgungsschiffs und den Rettern verdanken die Männer ihr Leben. Sie kamen zur Beobachtung in eine Krankenhaus. Es geht ihnen aber laut der letzten Berichte den Umständen entsprechend gut.

Wir haben den deutschen Seenotrettern mit unserem Buch Mayday ein Denkmal gesetzt. 25 Seenotretter berichten von ihren dramatischsten Stunden im Einsatz. Das Buch gibt es überall im Buchhandel und hier bei uns im Onlineshop.

0 comments