Schreck in Hamburg: Hafenfähre kollidiert mit Sportboot

Schreckmomente in Hamburg: Am Samstagnachmittag ist auf der Elbe ein Sportboot mit einer Hafenfähre kollidiert. Durch den Aufprall entstand ein großes Loch im Rumpf der Yacht, die innerhalb weniger Minuten Schlagseite bekam. Rettungskräfte waren glücklicherweise schnell zur Stelle.

Durch das schnelle Eingreifen der Retter von Wasserschutzpolizei, DLRG und Feuerwehr wurde Schlimmeres verhindert. Sie retteten acht Menschen von Bord der zwölf Meter langen Yacht, schleppten das Boot ab und vertäuten es in der Nähe des Anlegers Fischmarkt. Dort sank das Sportboot schließlich.

Sportboot kollidiert mit Hafenfähre

An Bord der mit knapp 180 Passagieren besetzten Hafenfähre “Falkenstein” wurde niemand verletzt. Auch der Besatzung des Sportboots geht es gut. Nur ein Mann kam mit einer Handverletzung ins Krankenhaus.

Die Hafenfähre “Falkenstein” verkehrt auf der Linie 62. Sie führt von den Landungsbrücken Sankt Pauli nach Finkenwerder und ist nicht nur bei Pendlern aus den Elbvororten und dem Alten Land, sondern auch bei Touristen sehr beliebt. Die Linie 62 gilt als eine der meistgenutzten Fährverbindungen der Welt, die jährlich von Millionen Menschen genutzt wird. (Hinweis: Unser Foto zeigt nicht die “Falkenstein”, sondern eine andere Fähre auf dieser Linie).

Eine Geschichte über die Fähre 62, die “kleinste Kreuzfahrt der Welt”, lest Ihr hier im Ankerherz Blog.

 

0 comments